es beschäftigt mich…

30. October 2008 by admin

Ich denke jeden Tag an ihn. Hab ich immer getan, aber jetzt, wo er tot ist erinnere ich mich an so viel… wo er überall dabei, war. Bei Freunden, gemeinsame Urlaube am Meer, Wanderungen hier in der Umgebung. Er war bei so vielen wichtigen Ereignissen immer an meiner Seite, Abitur, Führerschein, Ausbildung, Beruf, Hochzeit, Kinder… er war immer die ruhende Seele im Hintergrund, der Freund, der immer da war und für den alle immer selbstverständlich war und der immer alles akzeptiert hat, nicht zuletzt mich, so wie ich bin… welcher Mensch kann das schon ohne Umschweife?

Ich hab ihn sogar mit in die Kneipe genommen und bin nachts mit ihm nach Hause gegangen “in jungen Jahren”. Ich weiß noch, dass ich das meist ganz besonders schön fand. Die Straßen leer und dunkel, die ganze Stadt schläft, die frische kühle Luft und mit Miller unterwegs. Schön war das…

Nun, die Zeit ist schon eine ganze Weile vorbei, aber wie gerade erwähnt, man erinnert sich, man erinnert sich gern, besonders an die schönen Momente. Es ist, als könnte man ihn so noch einen Moment fest halten.

Hier eines meiner Lieblingsfotos von Ronja und ihm, damals bekam sie noch Luft in seiner Gegenwart…

(leider nur abfotografier, deshalb stört der Blitz etwas)

Am Samstag werden wir sein Grab aufsuchen. Miller ist gestern auf einem Tierfriedhof in Hannover um 15.00 Uhr beigesetzt worden. Ich habe eine Laterne, die ich auf sein Grab stellen möchte und ein kleines Gedenkherz auf das ich noch unsere Namen geschrieben habe. Die Laterne hat hier am Montag den ganzen Tag für ihn gebrannt…

Hier noch ein paar letzte Fotos von unserem Miller, unserem Milli, dem kleinen Dulli, Dullemutz oder Knups, dem kleinen Stinker, unserem Rabauken… und wie viele Namen er bei uns hatte. Ich muss gestehen, er mochte es besonders gern “Dulli” genannt zu werden, vielleicht dachte er, diese Bezeichnung sei besonders lieb gemeint… ;) Natürlich entsprang sie eher seinem Hang zur Ungeschicktheit, er war zeitweise echt ein kleiner Stoffel…

Nun, so werden wir ihn in unserem Herzen behalten mit allen kleinen Macken und großen Stärken, so wie er war wird er bleiben und geliebt werden!

Diese Fotos habe ich im September bekommen:

Ichh finde auf diesen beiden Bildern sieht er noch so kraftig aus und voller Leben und Energie, man sieht ihm an, das er sich wohl fühlt. Und diese Bilder kamen am 23.10. etwa einen Monat später:

ich hab mich sehr erschreckt, als ich die Bilder gesehen hab. Hier muss ihn der Tumor an seinem Gaumen schon sehr gequält haben. Er sieht müde aus, leidend und kraftlos… Dieser Tumor war wohl eine besonders aggressive Form, der Tierarzt hatte zwei Wochen zuvor nur eine winzige Beule gesehen und sich nichts weiter dabei gedacht. Innerhalb von zwei Wochen ist er so groß geworden, dass es Miller nicht mal mehr möglich war, zu trinken… :(

Die Spritze war erlösend für ihn und nun kann er sicher wieder rennen, hüpfen und springen und wird wieder, wie früher, immer der schnellste von allen sein.

My heart now skipped a beat and I was speechless click here for info for once in my life

er hat es geschafft…

27. October 2008 by admin

…es ist vorbei. Miller ist nun im Hundehimmel. Heute Morgen bekam ich von Sabine eine Mail, dass es Zeit ist, Lebwohl zu sagen. Miller hat nichts mehr gefressen, nichts mehr getrunken und nur noch vor sich hin gelitten.

Ich zündete eine Kerze an und war den ganzen Tag in Gedanken und mit meinem Herzen bei ihm. Um 17.20 Uhr kam dann der Anruf von Sabine, dass Miller nun im Hundehimmel sei. Wir weinten gemeinsam am Telefon und unter Tränen sagte sie mir, dass es nicht sein Beinchen bzw. der Rücken war, weshalb es nicht mehr ging, sondern er hatte einen Tumor am Gaumen, der sehr schnell gewachsen ist…

Nun muss er nicht mehr leiden… dennoch ist es schwer, auch wenn ich ihn nun ein Jahr nicht mehr bei mir hatte, so liebe ich ihn nach wie vor, er war und blieb mein Hund, mein geliebter treuer Miller. So vieles fällt mir wieder ein und dass er nun gestorben ist, ist traurig. Er war ein wundervoller und großartiger Hund und die Trauer schmerzt in meiner Brust und schnürt mir den Hals zu…

Als sein Herz heute aufhörte zu schlagen, starb auch ein Teil meines Lebens…

Er wird mir fehlen, wie er das schon das ganze letzte Jahr getan hat, so werde ich ihn weiterhin vermissen. Ein ganz besonderer und wundervoller Hund ist heute von dieser Welt gegangen…..

Official change log is as follows this system update from google contains revealing post best spy apps important bug fixes plus the latest version of maps

“Lionclip” oder erste Groomingversuche…

18. October 2008 by admin

Ich hab es getan! Die Maidie hat nun einen kahlen Po! ;)

Ich finde es sieht total süß aus! Der Gatte findet es zwar zottelig und gleichmäßig lang schöner, ihn erinnert das zu sehr an einen Pudel, aber das finde ich nicht. Ich finde die Löwenschur der Porties sehr viel lässiger als den getufften Pudel-Look. Elegant, aber lässig…

Ich finde meinen Hund jedenfalls wunderschön so! :D

Hier also ein paar aktuelle Fotos von der verrückten kleinen Hexe!

Ich finde für meinen aller ersten Groomingversuch ist das doch gar nicht so schlecht, oder?

Und der Gatte hat sogar geholfen, widerwillig zwar, aber er hat geholfen… ;)

Morgen geht`s wieder zur Hundeschule, und ich freu mich wie immer darauf, es macht einfach total Spass und man lernt viele nette Leute kennen!

By phil dzikiy phildzikiy wednesday, september 18, 2013 an alleged photo of a space gray second-generation ipad mini shell was posted on a french parental control app for android site
Posted in Allgemein   Comments (1)

Gute Neuigkeiten (Milli)

16. October 2008 by admin

Ich habe gestern Abend eine Mail von Sabine bekommen, die uns alle erstmal wieder ein wenig aufatmen lässt. Miller wurde beim Tierarzt noch einmal gründlich gecheckt und so wie es aussieht kann er, wenn er auf Schmerzmittel eingestellt wird, wieder deutlich an Lebensqualität gewinnen und noch einige Zeit mit seiner Familie verbringen. Natürlich wird es sich da nicht mehr um Jahre handeln, geschweige denn ein Jahr, aber sicher einige Wochen, vielleicht auch Monate…

Zeit, ihm noch mal alle Liebe und Streicheleinheiten zu geben und sich in Ruhe auf den Abschied vorzubereiten.

Das ist die Mail, die ich von Sabine gestern Abend bekommen habe:

…so schlecht scheint es Milli doch nicht zu gehen……er wurde heute geröntgt, Lunge und auch Rücken. Lunge ist völlig okay, an der Bandscheibe hat er so Knochenveränderungen, die aber in dem Hundealter normal sind, aber eben auch Schmerzen machen können, wie beim Menschen eben auch.

Blut wurde auch noch abgenommen, weil er ja immer noch so röchelt, da soll eben geguckt werden, ob da irgendwas vorliegt. Das Röcheln ist dem Doc nämlich nicht geheuer. Macht er ja nur bei Belastung oder bei Stress, wie eben ein Besuch beim TA.

Der Doc meinte,  das es gar keine Grund gäbe, ihn jetzt einschläfern zu lassen, dafür ist er noch zu fit ;-))))))))

Gute Chancen, das er doch noch eine Weile bei uns ist *freu*. Vorgestern hab ich echt gedacht, das war’s jetzt, als er nicht aufstehen wollte.

Morgen früh ruft mich der Doc an, wegen der Blutwerte, dann wird er wohl, wenn er so nichts weiter findet, auf Schmerzmittel eingestellt.

Jetzt können wir alle ein bisschen besser schlafen ;-)…“

ich war sehr erleichtert und hab mich unglaublich gefreut. Klar, die Zeit die er noch hat ist begrenzt, das wissen wir alle, aber ich bin mir sicher, dass es eine sehr schöne und ruhige Zeit werden wird, die er genießen wird und die alle nutzen werden um sich von ihm zu verabschieden…

News von Miller…

14. October 2008 by admin

Heute Nachmittag bekam ich noch einmal eine Mail von Sabine. Hier ein Auszug daraus:

….also heut morgen dachte ich, das wars. Er wollte nicht aufstehen, er lag in seinem Körbchen, weder rausgehen noch ein Leckerlie wollte er, es war nix zu machen. Wenn ich mit dem Halsband kam, drehte er seinen Kopf weg. Das war echt schlimm. Das Schlimmste war immer der Blick……..so nach dem Motto: lasst mich einfach in Ruhe hier liegen und einschlafen.

Da liefen mir echt die Tränen. Nach gut 30 Min. ist er dann aber doch aufgestanden. Sehr langsam, aber es ging. Wir hatten dann beschlossen, ihn noch mal einem TA vorzustellen, die Tierklinik hatte mir meine Schwiegermutter empfohlen in Hannover-Wülfel. Waren dann auch da, dem Arzt Miller seine Problematik geschildert und er hörte ihn ja auch so röcheln.

Von der Lunge her ist jetzt nichts, er hatte etwas Temperatur…..haben dann mit dem TA die Möglichkeiten durchgesprochen, was man noch machen könnte. Das Röcheln könnte auch Schmerzen sein, das sich das so äussert bei ihm, deshalb hatte er ihm dann heute eine Schmerzspritze gegeben, morgen müssen wir noch mal hin, um zu gucken, ob das Röcheln weg ist, wenn nicht, dann wird Blut abgenommen, um zu gucken, ob das was vorliegt und dann soll er auf Schmerzmittel eingestellt werden.

Seine Bandscheibe, seine Bein ist eben sein Handicap, aber wenn er unter der Schmerzmittelgabe noch etwas vom Leben hat……warum nicht? Ein Versuch ist es wert. ..“

Hier kurz ein Auszug aus meiner Antwortmail:

…es ist toll, dass Ihr ihn nicht aufgebt, wirklich! Ich merke, wie sehr Miller Euch am Herzen liegt. Wenn Ihr das Gefühl habt, dass es Miller unter den Schmerzmitteln besser geht, dann finde ich das absolut okay, nur falls es eben nicht deutlich besser wird und er eben doch einfach leidet, dann macht es keinen Sinn und dann ist es gut, dass wir die Möglichkeit haben, ihn von seinem Leid erlösen zu lassen und ihm eine qualvolle Zeit ersparen können…

Aber wenn es ihm hilft und er noch ein paar schöne Wochen oder Monate mit den Medikamenten haben kann, dann spricht da absolut nichts gegen, es würde mich sehr freuen! Aber man darf nicht zu viel erwarten…
Ronja hab ich heute Morgen auf dem Spaziergang erklärt, dass Miller alt ist und nun nicht mehr lange leben wird. Sie möchte gerne ein aktuelles Foto von ihm und hat gesagt, dass sie ihn nie vergessen will. Ich bin mir sicher, das wird sie auch nicht und sie freut sich darauf, ihn irgendwann im Himmel wieder zu sehen…
*schnüff* …“

Ja, ich habe ihn auch nie aufgegeben. Miller ist einfach ein Hund, den man nicht aufgeben will und den man nicht los lassen möchte. So viel haben wir gemeinsam gekämpft, so oft hat er gewonnen und der Kampf hat sich gelohnt. Ich wünsche ihm so sehr noch ein paar schöne ruhige Abende in seiner Familie, bis der Abschied endgültig bevor steht… aber er soll nicht leiden müssen. Ich habe aber ein gutes Gefühl, seine Familie ist so sensibel und mitfühlend, sie werden wissen, wann es so weit ist…

Upon opening it, I found that it didn’t have anything to do with my press right over here birthday

Neues von Maidie…

by admin

Maidie macht sich super und gewöhnt sich inzwischen auch langsam an diverse Tabuzonen. Dem Namen “Wasserhund” macht sie alle Ehre, denn sie ist ständig nass. Wo es Wasser gibt spürt sie ganz sicher auf und macht sich in den kleinsten Pfützen so nass, wie es nur geht… :)

In den letzten Tagen ist sie auch schon öfter hier in einen Fluss gelaufen und hat super Äpfel apportiert. Da steht nämlich ein Apfelbaum und da liegen gerade haufenweise Äpfel drunter, also großartige Apportiergegenstände! ;) Einmal ist sie allerdings in eine tiefe Stelle gekommen und einmal kurz komplett untergetaucht, danach hatte sie erst mal etwas Angst und brauchte ein wenig Überwindung den nächsten Apfel aus dem Wasser zu holen, sie hat sich dann aber doch schließlich wieder getraut…

Ich bin sehr gespannt, wann sie entdeckt, dass sie auch schwimmen kann und dass gerade das “tiefe Wasser” doch richtig viel Spaß macht! :)

Außerdem bin ich nun in Besitz einer Schermaschine und hab Maidie dann gestern gleich das Gesicht etwas frei geschoren. Sie fand das ziemlich blöd, aber sie wird sich daran gewöhnen! Sieht jedenfalls sehr süß aus, wenn auch noch etwas zipfelig. Fotos folgen die Tage! ;)

Auf jeden Fall wird sie auch irgendwann die traditionelle Löwenschur bekommen, den “Blaumann” der Porties, sozusagen. Und zwar wurde dafür an den Hinterbeinen das Fell kurz geschoren, bis zur ersten Rippe, das sollte den Hunden mehr Beweglichkeit für die Wasserarbeit verschaffen. Vorne ließ man das Fell lang, zum Schutz von Herz und Lunge. Wenn ich mich geschickt anstelle soll das dann etwa so aussehen:

aber Übung macht ja bekanntlich den Meister und es ist ja noch kein Groomer vom Himmel gefallen… oder doch? ;)

Nach mehreren reformen ein wandel von der adelsherrschaft zur demokratie, der sich in https://schreib-essay.com/ der klassischen kunst niederschlug

manchmal ist das Leben nicht schön…

by admin
Heute bin ich traurig. Ein Jahr ist es nun her, dass wir uns von Miller verabschieden mußten. Miller war mein erster eigener Hund. Wir mußte uns schweren Herzens von ihm trennen, da Ronja eine starke Allergie auf ihn entwickelt hat, sie reagierte mit Asthma und bekam letztlich kaum noch Luft und so blieb uns nichts anderes möglich, als ein neues Zuhause für ihn zu suchen und wir haben auch eine wirklich liebe Familie für ihn gefunden. Wer seine und unsere Geschichte nachlesen möchte, kann das hier http://www.gassi-tante.de/?cat=3 tun…
Wegen Ronjas allergischem Asthma kamen wir ja letztlich auf unsere neue Hündin, denn da die portugiesischen Wasserhunde keinen Fellwechsel haben sind sie sehr gut für Allergiker geeignet, was wir nun aus eigener Erfahrung absolut bestätigen können.

Nun bekam ich gestern eine Mail. Miller ist nun 12 Jahre alt und es geht ihm nicht mehr wirklich gut. Das Aufstehen und das Laufen fällt ihm schwer und Leckerlies und sogar Stöckchen und andere Hunde können ihn nicht mehr locken… es geht zu Ende. Das macht mich sehr traurig…

Hier ein Auszug aus Sabines Mail:

“…Miller hat irgendwie die letzen paar Tage sehr abgebaut, mal läuft er gut, mal hinkt er sehr. Das Aufstehen auf den Fliesenboden und Laminatboden ist sehr erschwerlich und er schmeisst sich sofort wieder hin, da kann ihn noch nicht mal ein Leckerlie aufstehen lassen*schnief*. Sieht irgendwie schlimm aus, wenn er versucht, hoch zu kommen. Die Treppen schafft er gar nicht mehr und heute ist auch beim Reingehen ins Haus, an der Türschwelle hängen geblieben, da war es ganz aus.

Wenn er länger gelegen hat, dann gehts auch wieder oder wenn er erst mal in Gang kommt, aber es wird von Tag zu Tag schlimmer, haben wir so den Eindruck. Auch jagt er keinem Stock mehr hinterher oder spielt mit anderen Hunden. :-(…..dazu kommt, das er wirklich nach kurzer Gehstrecke anfängt zu hecheln, das kannte ich so jetzt nur von ihm, wenn es draussen richtig warm war oder er viel gelaufen ist, aber nu macht er das echt so nach 5 Min. hört sich an, wie als wenn er total heiser wäre. Drinnen legt sich das dann wieder.

Tja und wir müssen sagen, das wir nu so langsam mit dem Gedanken anfreuden müssen, das wir Milli irgendwann hergeben müssen oder ihm wirklich mit Schmerzmitteln ruhigstellen, auf das er noch ein paar Monate länger hat? Wie würdest du das machen? Ach man, wie hab ich mich davor gefürchtet, das dieser Tag kommen wird. Man mag gar nicht daran denken, aber zwangsläufig muss man sich mit dem Thema beschäftigen und wir hatten glaub ich mal gesagt, das wir Milli schon gerne auf einem Tierfriedhof legen wollten, wenn ihr das auch wollt?

Es gibt ja so einen in Hannover-Lahe. oder aber verbrennen lassen und die Urne euch zu kommen lassen oder wir behalten sie?

Scheisse…echt……er sieht auch einfach traurig aus, ob er was ahnt? Milli ist ja nun erst ein Jahr hier, aber er ist uns allen so sehr ans Herz gewachsen und ihn so leiden zu sehen, ist schlimm….”

Es ist so traurig, aber was ich gleichzeitig auch schön finde ist, dass Sabine mich so sehr an allem Teil haben lässt und mich so selbstverständlich miteinbezieht. Es ist schön zu wissen, dass Miller so sehr geliebt wird von seiner Familie und ich weiss, dass er bei ihnen noch eine schöne Zeit hatte.

Hier ist ein Teil meiner Antwort an sie:

” puuuh… ja, Deine Nachricht mußte ich nun erstmal eine Weile sacken lassen. Hab auch ein paar Tränchen verdrückt. Tja, aber wir wußten alle, dass es irgendwann so weit sein wird.
Es hört sich auch sehr danach an, dass er selbst nun auch einfach keine Lust mehr hat, nicht mehr kämpfen will, wofür auch noch… Er ist nun langsam angekommen, er hat alles gehabt, ein glückliches erfülltes und schönes Leben, er wurde immer geliebt, verstanden und umsorgt, er hat viel schönes erlebt, aber auch einige schwere Zeiten hinter sich.
Wenn ihn Stöckchen und Leckerlies schon nicht mehr locken können, er so stark hechelt und sich heiser anhört, das klingt, als ob neben der Gelenkschmerzen, sein Herz auch nicht mehr so will.
Vielleicht wollt Ihr das noch mal den Tierarzt beurteilen lassen?
Aber ich weiß nicht, ob es noch Sinn macht, ihm Schmerzmittel zu geben. Er ist nun alt, wenn es ihm jetzt nicht mehr gut geht, verlängert man vielleicht nur eine leidvolle, quälende Zeit die nun vor ihm liegt, vielleicht ist es dann besser ihm das zu ersparen und den letzen Weg mit ihm gemeinsam zu gehen.
Ach man, schwer ist das, ja… und er ist ein ganz besonderer und ganz großartiger Hund mit einem überdimensionalen Herz so voller Liebe und Treue, nein, einen Hund wie ihn gibt es nicht noch mal.
Ich finde es so toll und so lieb, dass ihr uns in all diese Entscheidungen so miteinbezieht, denn eigentlich “geht es uns ja nichts mehr an”…

Wie Ihr Miller bestatten möchtet, überlasse ich Euch…
Was mir sehr wichtig wäre ist, dass Miller, wenn es möglich ist, nicht in einer Tierarztpraxis eingeschläfert wird, sondern vielleicht bei Euch zu Hause oder irgendwo draussen, wo er nicht so viel Angst hat.
Ach Sabine, ich würd Dich gerade gern in den Arm nehmen. Es ist so schwer, selbst für mich hier aus der Ferne und Du bist ihm noch so nah, kannst ihn streicheln, ihn schnaufen und seufzen hören…
Halt ihm sein Pfötchen und streichel ihn bis zu seinem letzten Atemzug wenn Du kannst. Ihr habt so viel für ihn getan, mehr könnt Ihr nun einfach nicht mehr tun…
Wenn es möglich wäre, ich hätte gern seine Decke als Andenken wieder, diese Baby-Steppdecke. Mit der habe ich ihn bekommen und das würde mir viel bedeuten. Aber erst, wenn er eingeschlafen ist und sie nicht mehr braucht…

Ja, Sabine… streichel den Schnuffel mal von mir und sag ihm, dass ich ihn ganz doll lieb hab und viel an ihn denke, auch wenn er es nicht versteht… ;)
Melde Dich bei mir, wenn Ihr bescheid wisst, wie es weiter geht und wann es so weit sein soll, ich würde in der Zeit gern eine Kerze für ihn anzünden!”

Tja, nun wird es nicht mehr lange dauern und so ein Abschied ist schwer, auch oder gerade für mich, die ihn nicht begleiten kann auf diesem letzten, schweren  Weg….

Aber auch wenn er es nicht immer leicht gehabt hat, so hatte er ein schönes und erfülltes Leben und immer Menschen an seiner Seite, die ihn lieben und alles für ihn getan haben. Das zu wissen ist schön.

The video also shows a noticeably larger camera module located on https://www.celltrackingapps.com/ the top left of the iphone 7 with the expected microphone and led flash all present and correct